Herausgeberschaft

Mobilisierung der Sinne
Der Hollywood-Kriegsfilm zwischen Genrekino und Historie
Hrsg. Hermann Kappelhoff, David Gaertner, Cilli Pogodda
Verlag Vorwerk 8, Berlin 2013

Das Kriegsfilmgenre bewegt sich seit jeher im Spannungsfeld zwischen dem Kalkül gesellschaftspolitisch wirksamer Erinnerungsarbeit und den Inszenierungsstrategien eines effekt- und affektgeladenen Unterhaltungskinos. Diese Form der medialen Imagination des Krieges bildet das Zentrum einer spezifischen Idee von Geschichte in ihrem Zusammenhang mit dem Politischen. Denn wie die meisten Kriegsdarstellungen zielt dieses Genre darauf ab, die Geschichte und die Gegenwart einer politischen Gemeinschaft, ein gemeinschaftlich geteiltes Wahrnehmen und Bewerten der vergangenen und gegenwärtigen politischen Ereignisse und Handlungen überhaupt herzustellen, sei diese Gemeinschaft nun eine Nation, eine ethnische oder politisch definierte Gruppe oder ein weitläufig geteiltes Kulturverständnis.

Die Frage der Gemeinschaft.
Das westeuropäische Kino nach 1945
Hrsg. von Hermann Kappelhoff und Anja Streiter
Verlag Vorwerk 8, Berlin 2012

Mit Beiträgen von Christa Blümlinger, Ilka Brombach, Thomas Elsaesser, Bernhard Groß, Daniel Illger, Hermann Kappelhoff, Gertrud Koch, Helmut Lethen, Pierre Sorlin und Anja Streiter.

Die westlichen Gesellschaften sind seit 1945 zunehmend mit dem Verlust von positiven politischen Vergesellschaftungsmodellen konfrontiert. Leben und Sterben der Einzelnen sind, so Jean-Luc Nancy, weder in einer gegenwärtigen noch kommenden »Gemeinschaft« aufgehoben. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten sich die national-staatlichen Gesellschaften die Frage neu stellen, ob und worin sich ihre Einheit gründen lässt und wie das gemeinsame Leben zu verstehen und zu bewältigen ist. Welche Rolle spielt das Kino in diesem noch andauernden Prozess der Selbstverständigung der Einzelnen oder communities?

Demokratisierung der Wahrnehmung?
Das westeuropäische Nachkriegskino
Hrsg. von Hermann Kappelhoff, Bernhard Groß, Daniel Illger
Verlag Vorwerk 8, Berlin 2010

Mit Beiträgen u.a. von Annette Brauerhoch, Hans-Richard Brittnacher, Elisabeth Büttner, Thomas Elsaesser, Giulia Fanara, Hermann Kappelhoff und Michael Wedel.

Das westeuropäische Nachkriegskino stellt bis heute einen wichtigen Bezugspunkt filmhistorischer und kulturtheoretischer Debatten dar. Es stand im Zeichen der Erneuerung des Kinos – war das Medium doch durch seine Indienstnahme durch den Faschismus und in den Propagandaschlachten des Zweiten Weltkriegs in Verruf geraten. Die Idee eines ästhetisch wie politisch integeren Kinos schien verwirklicht im italienischen Neorealismus, der bald eine Vorbildfunktion für die Entwicklung von realistischen Filmpoetiken in den anderen Ländern einnahm.
So ließe sich eine gängige Lesart des westeuropäischen Nachkriegskinos zusammenfassen. Doch aus heutiger Sicht stellt sich die Frage, ob unter dem Gewicht der filmhistoriografischen Zuschreibungen nicht vieles verschüttet bleibt, was dieses Kino tatsächlich auszeichnete.

Pedro Almodóvar
Hrsg. von Hermann Kappelhoff und Daniel Illger
Film-Konzepte. Heft 9, Hrsg. Thomas Koebner und Fabienne Liptay
Edition Text+Kritik. München 2008

Mit Beiträgen von Hermann Kappelhoff, Ilka Brombach, Hye-Jeung Chung, Daniel Illger, Sarah-Mai Dang, Anja Streiter

Pedro Almodóvar gilt als einer der bedeutendsten Regisseure der Gegenwart. Längst hat er sich vom »enfant terrible« des spanischen Untergrunds zum international gefeierten Vertreter des Arthouse-Kinos gewandelt. Es gibt kaum eine Kino-Nation, in der seine Filme nicht anliefen, kaum einen wichtigen Filmpreis, den er noch nicht gewonnen hätte — bis hin zum Oscar für »Alles über meine Mutter« (1999).

Blick Macht Gesicht
Hrsg. von Hermann Kappelhoff in Zusammenarbeit mit Helga Gläser und Bernhard Groß
Verlag Vorwerk 8, Berlin 2001

Mit Beiträgen von Carolin Bohlmann, Roland Barthes, Wu Hung, Till Förster, Gertrud Koch, Annett Hardegen und Michael Timm, Thomas Koebner, Elisabeth Moortgat, Helga Gläser, Barbara Wahlster, Bernhard Groß, Thomas Koppenhagen, Christine N. Brinckmann, Rudi Thiessen
 

Text (pdf) zum Buch:
Bühne der Empfindungen, Leinwand der Emotionen - das bürgerliche Gesicht (Beitrag von Hermann Kappelhoff)